20.08. - der Tag der Abreise ist nun endlich gekommen und es war ganz schön viel Hilfestellung von Einigen nötig, damit ich in die Maschine nach Dubai gestiegen bin. Ich hatte mir tatsächlich eingebildet, dass ich ohne Bedenken, Angst, Nervosität und Heimweh fliegen kann. Tja weit gefehlt, mir ist mein Hintern ganz schön auf Grundeis gegangen als ich da allein am Frankfurter Flughafen stand und mein Gepäck einchecken sollte. An dieser Stelle DANKE noch mal an Papa, Mama, Elisabeth, Babsi und Andi. Ich bin schon mal auf die Telefonrechnung gespannt ;-) Aber was sein muss, muss sein. Letztendlich bin ich dann eingestiegen, zwar mit gemischten Gefühlen, aber ein Zurück gab es eh nicht mehr. Im Flugzeug konnte ich dann ein wenig schlafen und auch die Aufregung wurde weniger. Aber wen wundert es, nach 2 Johanniskrautdragees und 4 Baldriantabletten. Um 06:40Uhr Ortszeit bin ich dann endlich in Dubai gelandet. Nach 2 Stunden Aufenthalt, von denen ich die die meiste Zeit damit verbracht habe mein richtiges Gate für den Weiterflug nach Lagos zu finden (es fliegen nicht viele Leute nach Lagos, somit ist das Gate am letzten Ende vom Flughafen) sind wir um 09:20 Uhr Richtung Nigeria abgehoben. Das Flugzeug war natürlich voller Afrikaner und ich mitten drin. Sogar Fliegen ist in Afrika anders. Bevor man abhebt wird erst einmal ein kleines Gebet gesprochen und bei der Landung, bei der die Europäer meistens heldenhaft klatschen, singen die Afrikaner erst einmal ein Lied. Ja kein Scherz. Viele haben während der Landung so eine Art Gebet gesungen. Afrikaner singen anscheinend wirklich  gerne. Auf dem Flug nach Lagos, saß eine sehr nette Nigerianerin neben mir und Sie hat jeden Heimatfilm den Emirates auf Video gezeigt hat, inbrünstig mitgesungen. Es war irgendwie rührend aber natürlich ebenso witzig. Hier ist eben alles anders Afrika eben!Die Ankunft in Lagos war ebenso ein Erlebnis für sich. Meine zwei Nachbarinnen aus dem Flugzeug und eine weitere Frau aus Lagos, die ich in Dubai am Flughafen kennen gelernt hatte, helfen mir mit dem Gepäck. Jede von Ihnen vergewissert sich, dass ich auch wirklich abgeholt werde. Ich muss das 5x bestätigen, dann lassen Sie mich gehen, allerdings nicht ohne mir vorher Ihre Telefonnummer gegeben zu haben. Als ich aus der Gepäckhalle komme weiß ich warum – Chaos, Menschen, Hitze, Lärm. Wahnsinn Lagos!
22.8.07 21:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de